Die Prospitalia Gruppe

Gemeinsam mit unseren Tochterunternehmen Pro Care Management, Prospitalia Comparatio und Prospitalia h-trak bieten wir ein außerordentlich umfangreiches Produktspektrum an und stehen Kunden wie Partnern mit breitgefächertem Know-how zur Seite.

 

Geschäftsführung Prospitalia Gruppe

Dr. Thomas Reich

CEO Prospitalia Gruppe

Thomas Reich war zuletzt CEO der Comparex AG,
einem führenden Anbieter von Digitallösungen mit
2.500 Mitarbeitern in 35 Ländern. Dort führte er die
erfolgreiche Transformation des Unternehmens von
einem Software Reseller zu einem Anbieter
maßgeschneiderter Managed Cloud Services.

Unsere Organisation im Überblick

Prospitalia Gruppe

Pro Care Management: Ihr Experte für den Verpflegungsbereich

Pro Care Management steht für Einkaufskompetenz für Großverbraucher im Verpflegungsbereich. Kantinen, Mensen und viele weitere Einrichtungen profitieren von einer ganzheitlichen Betreuung und einer hochentwickelten Software zur Menüplanung.

Comparatio Health: Ihre strategische Einkaufs- und Dienstleistungsgesellschaft im Gesundheitswesen für Universitätskliniken

Seit Gründung 2006 versteht sich Comparatio als Lösungsanbieter und umfassender Dienstleister rund um das Thema Beschaffung. Comparatio unterstützt unsere Partnerkliniken mit dem Ziel einer qualitativ hochwertigen, innovativen und wirtschaftlichen Patientenversorgung.

Alle Arbeitsprozesse sind transparent, effizient und effektiv. Die Einhaltung der Health-Care-Compliance-Regeln, eine umfassende Informationslogistik und eine einheitliche Dokumentation garantieren hohe Qualitätsstandards. Damit stellt sich Comparatio in den Dienst der Kunden.

Prospitalia h-trak

h-trak ist ein cloud-basiertes Informationssystem zum Erfassen, Nachverfolgen und Dokumentieren relevanter Informationen hinsichtlich Lagerhaltung, Krankenhausverwaltung, OP-Planung und Materialeinsatz. Der Link zwischen Materialwirtschaft, Klinik-Informations-Systemen und Artikelinformationen seitens der Lieferanten wird automatisch hergestellt und vereinfacht so das Handeln für alle Beteiligten. So wird das medizinische Fachpersonal nachhaltig entlastet und bekommt wieder mehr Zeit für deren eigentliche Hauptaufgabe – der Pflege des Patienten.